Wie wird man eigentlich Pressesprecherin beim Theater?

Ulrike Eberle, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Schauspiel Hannover

Ulrike Eberle ist Mitarbeiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim Schauspielhaus Hannover

Geboren wurde Ulrike 1988 in Füssen/Allgäu. Sie studierte Musiktheaterwissenschaft an der Universität Bayreuth (B.A.) sowie Medien und Musik mit dem Schwerpunkt Musikjournalismus und Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (M.A.) an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Seit der Spielzeit 2015/16 unterstützt sie die Presseabteilung des Schauspiels Hannover. Zudem betreut sie das viermal jährlich erscheinende »WimadiMu«-Magazin des Landesverbands niedersächsischer Musikschulen und engagiert sich im Vorstand des Jungen Sinfonieorchesters Hannover.

Wo kommen Sie her? Was waren Ihre beruflichen Stationen?

Nach dem Bachelorstudium der Musiktheaterwissenschaft und des Masters Medien und Musik mit dem Schwerpunkt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / Musikjournalismus wusste ich, dass meine Stärken im Kommunizieren und Vermitteln von Inhalten liegen. Ich habe dann nach einer Station bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern ein zweijähriges PR-Volontariat bei einer gemeinnützigen Institution absolviert und bin darüber 2015 in die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit am Schauspiel Hannover gekommen.

Wie sind Sie Pressesprecherin geworden?

Zur Pressesprecherin bin ich tatsächlich durch Zufall geworden. 😉 Aber von vorne: Ich wollte gerne in Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für eine kulturelle Institution, um für eine Sache zu arbeiten, hinter der ich stehe und die mich auch kreativ fordert. Ich war zweieinhalb Jahre Mitarbeiterin in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit am Schauspiel Hannover, als mein Chef mir sagte, dass er an ein anderes Theater wechseln würde und mich als seine Nachfolgerin vorgeschlagen habe. Nach einem Gespräch mit dem Intendanten Lars-Ole Walburg und meinen Kolleginnen, ergreife ich nun diese Chance und werde ab August 2018 Pressesprecherin des Schauspiel Hannover.

 Wieso ist dies der schönste Beruf der Welt?

Ob es tatsächlich der schönste Beruf der Welt ist, kann ich nicht sagen, da ich nicht alle Berufe der Welt kenne. Aber mich macht der Beruf glücklich, da ich mich durch mein Interesse für das Theater inhaltlich stark mit dem Haus identifizieren kann und gerne für unsere Produktionen Werbung mache, sie also nach innen wie nach außen mit Überzeugung vertreten kann. Ich freue mich, Menschen für das Theater begeistern zu können, Journalisten zum Schreiben zu bewegen, Schauspieler*innen von der Sinnhaftigkeit eines Radiointerviews zu überzeugen, die Schauspiel-Hannover-Blog-Redaktion zu leiten, Texte für die Website, für Social Media oder andere Medien zu verfassen, Hinter-den-Kulissen-Schnappschüsse auf Instagram zu veröffentlichen und im Gespräch mit Kollegen neue Zielgruppen für unsere Theaterproduktionen zu ermitteln und anzuschreiben. Außerdem ist das Arbeitsklima sehr kollegial und auch ein bisschen kreativ-chaotisch, sodass tatsächlich kein Tag wie der andere ist. Kurzum: Es wird hier jedenfalls sicher niemals langweilig!