Gedichte über das Leben, Lernen und den Umgang mit Corona.

Der Wahlpflichtkurs Medien und Medienkompetenz im Jahrgang 7 hat während des Homeschoolings Gedichte verfasst.

Die individuelle Sicht der Schülerinnen und Schüler auf die Corona-Zeit wird lyrisch wiedergeben und viele Gedichte haben eines gemeinsam: Die Sehnsucht nach einem Wiedersehen in der Schule, nach Begegnungen und echtem Austausch.

#staystrong

Corona mona von Mia Arendt

Corona mona hat schwere Zeiten,

doch diese müssen wir leider begleiten

Kleine Geschäfte müssen schließen

und große haben Schwierigkeiten

Hilfen werden losgeschickt,

aber ankommen tun sie nicht.

Auf der Intensivstation sind alle Betten belegt,

und Ärzte entscheiden über Leben und Tod,

Merke: wir sind zwar eine Gesellschaft,

haben aber trotzdem keine Kraft,

um uns gegen Corona mona zu wehren

Corona, du bist furchtbar von Sascha

Corona, bist jetzt schon ein Jahr hier

Man könnte meinen, du wärst ein Teil von mir

Der Lockdown geht mir auf den Geist

Wie er alles über den Haufen schmeißt

Corona, wegen dir werden noch alle durchdrehen

Es wird Zeit für dich zu gehen

Die Schulen sind immer noch dicht

Es ist kein Ende in Sicht

Die Impfungen fangen langsam an

Doch wir sind noch lange nicht dran

Corona. Von Yuna


Wir haben Schulpflicht

können Abstände nicht halten.

deswegen ist jetzt Homeschoolingpflicht

Wir haben Blätter zu bearbeiten

können Corona nicht verarbeiten

wir spielen auch an der Konsole

können nicht mehr weg,

aber wir müssen davon weg

Die Coronazahlen steigen

wir wollen alle, dass die Zahlen sinken

wir wollen wieder zu Schule gehen

wir können alle länger schlafen 

und bei der Videokonferenz werden wir verschlafen

Coronagedicht von Alina

Das Leben, so wie es uns gefällt, ist seit Monaten auf den Kopf gestellt.

Geahnt hätte man es nie,

es ist die Zeit der Corona – Pandemie.

Jeden Tag Homeschooling

so mancher fühlt sich wie ein King.

Es gibt nur noch Stubenhocker,

Hauptberuflich Profizocker.

Am liebsten wollen wir ins Schwimmbad,

doch das ist gegen jeden Rat.

Die Regeln ändern sich fast täglich

und machen uns im Kopf beweglich.

Die 2 Meter Sicherheitsabstand,

der gilt jetzt überall im Land.

Auch auf die schönen Klassenfahrten

müssen wir noch lange warten.

Wir alle müssen Masken tragen

und stellen uns selbst viele Fragen.

Jeder ist genervt vom Virus,

wann ist damit endlich Schluss?

igsroschuelerzeitung

Schülerblog der IGS Roderbruch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s