Susann: Ich liebe meinen Job! Meistens jedenfalls.

EIN BEITRAG VON BENNET

Kannst du bitte ein, zwei Sätze zu deiner Person sagen?

Mein Name ist Susann Hartmann. Ich bin 35 Jahre alt und lebe mit meinem Freund und unserem gemeinsamen Sohn zusammen in Hannover.

Was unterrichtest du?

Ich unterrichte hauptsächlich die Fächer Natur, Biologie und Chemie.

Wolltest du schon immer Lehrerin werden?

In meiner frühen Kindheit vielleicht nicht, aber in der zehnten Klasse wurde dieser Berufswunsch immer deutlicher.

Wie sah deine berufliche Laufbahn nach dem Abitur aus?

Nach dem Abitur habe ich an der Universität Osnabrück das Lehramt an berufsbildenden Schulen studiert und im Anschluss mein Referendariat in Erfurt absolviert. Danach habe ich an verschiedenen Schulen einen Einblick erhalten. Besonders geprägt hat mich die Zeit in Hameln und mein dortiger Einsatz im geschlossenen Vollzug der Jugendanstalt. 2015 zog es mich für eine Weiterbildung im sonderpädagogischen Bereich nach Hannover. Das Angebot der IGS Roderbruch 2016 ließ mich hier sesshaft werden.

Der Lehrerjob ist bestimmt nicht der einfachste. Was gibt dir dennoch die Bestätigung, dass es der richtige Beruf für dich ist?

Nein, mit Sicherheit nicht. Aber ich liebe meinen Job! Meistens jedenfalls… Insbesondere das Vertrauen der Schülerinnen und Schüler zu erhalten sowie eure Entwicklung zu einem eigenständigen Leben mit allen Herausforderungen begleiten und das notwendige Wissen an die Hand geben zu dürfen, zeigt mir immer wieder, dass es der richtige Beruf für mich ist.

Gibt es Tage, an denen du bereust, Lehrerin geworden zu sein?

Wie allgemein im Leben gibt es gute und nicht ganz so gute Tage. Aber in der Summe bereue ich es nicht.

Was würdest du deinen Schülern mit auf den Weg geben?

Es ist wichtig im Leben ein Ziel vor Augen zu haben, dann schafft man es auch die kleinen und großen Hürden zu überwinden. Und noch viel wichtiger: Glaubt an euch!

Was würdest du an unserer Schule gerne verändern?

Das ist im Moment schwer zu sagen, da nichts so ist, wie es eigentlich sein sollte.

Welche drei Adjektive beschreiben dich?

Was ich so von den Schülerinnen und Schülern höre, dann: streng, sehr streng und extrem streng… Wenn es nach mir geht, dann bin ich ehrgeizig, konsequent und, auch wenn es keiner wirklich glaubt, sehr chaotisch.

Was hättest du gern erfunden?

Gute Frage. Besonders hilfreich wäre etwas in den Bereichen Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit.

igsroschuelerzeitung

Schülerblog der IGS Roderbruch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s