Vitalij Peters: Ich mag den Umgang miteinander, arbeite gerne mit meinen Teams und insbesondere auch mit den Schülern.

Ein Interview von Henrik aus der 10/1

Könntest du dich vielleicht kurz vorstellen?

Ich bin Vitalij und ich arbeite seit November 2009 Jahren an der IGS Roderbruch, überwiegend im Sek 1 Bereich. Zur Zeit bin ich Klassenlehrer einer 6. Klasse.

Wie geht es dir in diesem Moment?

Zur Zeit bin ich ein wenig beunruhigt und sehr gespannt. Wir leben in einer ungewöhnlichen Zeit, da die Corona – Pandemie voranschreitet. So was haben wahrscheinlich keine zur Zeit lebenden Personen hier im Land miterlebt. Den Sommer haben wir gut überstanden. Allerdings steigen die Zahlen massiv an (Ende Oktober 2020). Paradoxerweise liegt es wahrscheinlich daran, dass es bis jetzt gut gegangen ist und viele dann denken, dass man nicht mehr aufpassen muss. Allerdings sollte jeder dazu beitragen, dass wir als Gesellschaft diese Pandemie gut überstehen.

Was hast du studiert?

Ich habe Mathematik und Biologie auf Lehramt und Wirtschaftswissenschaften studiert.

Welche Fächer unterrichtest du?

Ich unterrichte die Fächer Naturwissenschaften und Mathematik. Außerdem leite ich den Wahlbereich „ERSTE HILFE“ und bin für den Wahlbereich „ SANITÄTER“ verantwortlich.

Wie kamst du auf deine jetzigen Fächer?

Ich halte alle Facher für relevant und wichtig. So fördern unter anderem die musisch-künstlerischen Fächer die Entwicklung der Kreativität, Fächer wie KOR die Entwicklung von sozialen Werten oder sozialen Kompetenzen wie Empathie. Die Eigenschaften Kreativität und Empathie sind z.B. wichtig für das gesellschaftliche Miteinander. Kreativität lässt die Menschheit neue Dinge entwickeln und fördert unter anderem den Fortschritt. Empathie sorgt dafür, dass wir uns in andere Menschen rein versetzen können. Dadurch funktioniert das Miteinander besser und sorgt z.B. dafür, dass keine Kriege entstehen und Ungerechtigkeiten abgebaut werden. Sport fördert die Gesundheit und könnte viel mehr in der Schule angeboten werden. Glück oder Zufriedenheit wären Fächer, die man durchaus sogar noch in der Schule einführen könnte. Genauso kann für viele andere mögliche Fächer argumentieren.

Wie man merkt, bin vielseitig interessiert und hätte mir gut vorstellen können viele andere Fächer zu studieren und zu unterrichten. Letztlich musste ich eine Entscheidung treffen. Da ich sehr naturwissenschaftlich interessiert bin, ist die Wahl auf meine Fächer gefallen. Außerdem bin ich Sanitäter.

Fühlst du dich wohl in unserer Schule?

Von Anfang an habe ich mich sehr wohl an unserer Schule gefühlt und das ist immer noch der Fall. Ich mag den Umgang miteinander, arbeite gerne mit meinen Teams und insbesondere auch mit den Schülern.

Würdest du dich selbst als einen guten Lehrer bezeichnen?

Ja, ich halte mich für einen guten Lehrer und ich versuche immer besser zu werden.

Was gefällt dir an deinem Beruf am besten?

Das soziale Miteinander und dass ich Schüler über einen gewissen Zeitraum in ihrer Entwicklung unterstützen und begleiten kann.

Was gefällt dir nicht so gut?

Die Korrekturen sind etwas auf das ich gut verzichten könnte.

Was willst du deinen Schülern mit auf den Weg geben?

Seid immer neugierig und wissbegierig. Denkt nicht immer nur in eine Richtung. Entwickelt Selbstvertrauen, denkt positiv und werdet glücklich.

Würdest du, wenn du könntest, irgendwas ändern (z.B. in unserer Welt)?

Da sind viele Punkte, auf die ich hinweisen könnte:
-Mehr darauf achten, den fairen Handel zu unterstützen. Unter welchen Bedingungen sind die Produkte, die ich konsumiere, hergestellt?
-Wegwerf-Mentalität vermeiden und reparieren statt wegwerfen. Ich finde, dass die Welt oft wegen unnützer Dinge ausgebeutet wird. z.B. verschwendet jedes T-Shirt Unmengen von Ressourcen, in der Herstellung sind es im Durchschnitt ca. 2700 LITER Wasser. Was meint ihr, wie es bei einem Smartphone ist? Weniger ist oft viel mehr und macht uns viel glücklicher. Vor allem weil jede Neuanschaffung uns nicht langfristig glücklich macht. Auch die allergrößte Anschaffung wie z.B. ein Auto macht uns höchstens für 3 Monate glücklich.
-Auf positive Dinge im Leben achten. Die Menschen übersehen oft die schönen Momente und machen sich und den anderen das Leben schwer.
-Auf Gesundheit achten, z.B. Sport und Ernährung.
-Empathischer sein. (siehe oben)
-Dankbarer sein. Viele Menschen sind oft unreflektiert und nehmen vieles als selbstverständlich wahr.

Hörst du gerne Musik?

Schon, aber eher seltener. Oft höre ich mir Hörbücher oder Podcasts an.

Hast du ein Haustier? Hättest du gerne eins? Wenn ja: Welches?

Nein, ich habe kein Haustier. Ich hatte allerdings schon mal einen Kater. Ich könnte mir auch vorstellen einen Hund anzuschaffen.

igsroschuelerzeitung

Schülerblog der IGS Roderbruch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s