Alles ganz anders. Und alles sehr normal.

Lennart ist 16 Jahre alt und seit Jahren Schüler der IGS Roderbruch.

Lennart kann nicht sprechen. Seine Stimmbänder funktionieren nicht und Lennart kann seine Arme und Beine nicht richtig bewegen. Grund ist eine spastische Lähmung, die er seit seiner Geburt hat. Er kommuniziert über einen Sprachcomputer – einen sogenannten „Talker“. Lennart steuert das Gerät nur mit seinen Augen. Eingebaute Infrarotkameras registrieren dabei die Bewegungen seiner Augen und geben diese als Sprache über den Talker aus.

Lennart ist motorisch eingeschränkt und zugleich einer der coolsten Schüler an unserer Schule, denn: er lässt sich von seiner Einschränkung nicht unterkriegen. Blöde Blicke quittiert er nicht, er ignoriert sie einfach und lässt sich nicht in seiner Fröhlichkeit beirren. Lennart hat viele Freunde und die Mitschüler*innen behandeln ihn wie die anderen Kinder und Jugendlichen auch. Wie man angesichts seines persönlichen Schicksals cool ist und bleibt, erfahrt ihr im Interview von Tomke, Josy, Lena und Josephine.

Wie heißt du und wie alt bist du?

Ich heiße Lennart und bin 16 Jahre alt.

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Handy spielen, tue ich am liebsten.

Wie lange bist du schon auf der IGS Roderbruch?

Seit der 1. Klasse, aber ich habe einmal wiederholt. Also sind das 10,5 Jahre.

Seit wann sitzt du im Rollstuhl?

Seit 16 Jahren.

Und warum genau sitzt du im Rollstuhl?

Ich hab während der Geburt kein/zu wenig Sauerstoff bekommen.

Wie benutzt du deinen Talker?

Ich steuere ihn mit den Augen.

Wie schreibst du Arbeiten und wie arbeitest du im Unterricht?

Ich sage Bosse, was er aufschreiben soll und er schreibt es auf.

Wie sieht dein Alltag aus?

Ganz normal, wie bei jedem anderen auch.

Wie gehst du mit der Aufmerksamkeit um, die dir zuteil wird, durch deinen großen Rollstuhl und deinen Talker, den Sprachcomputer?

Auch ganz normal. Sie stört mich nicht und ich kann eigentlich ganz gut damit umgehen.

Was ist dein Schulbegleiter Bosse für dich?

Bosse ist nicht nur mein Schulbegleiter, sondern auch ein guter Freund von mir.

Würdest du, wenn du könntest, einen Tag lang dein Leben mit jemandem tauschen?

Nein, würde ich nicht, es bleibt alles so wie es ist.

Wer ist dein Vorbild bzw. hast du überhaupt eins?

Ich habe keine Ahnung, wer mein Vorbild sein könnte. Manchmal hat man auch einfach keins.

Wie fliegst du in den Urlaub, also wie funktioniert das im Flugzeug?

Ich sitze ganz normal auf einem Sitz, aber nur da, wo am meisten Platz ist. Ich habe keinen extra Platz oder so.

Wohin möchtest du am liebsten reisen?

In die USA.

Was ist dein Lieblingsessen und wie isst du es?

Am liebsten esse ich Ente mit Rotkohl und ich esse es püriert.

Wie hast du gelernt damit umzugehen, dass du im Rollstuhl sitzt?

Weil ich es nicht anders kenne, ist es für mich ganz normal im Rollstuhl zu sitzen. Ich musste mich nicht wirklich daran gewöhnen.

igsroschuelerzeitung

Schülerblog der IGS Roderbruch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s