Tag 3: Akademie der Spiele

Hannover, 25.06.2018 : Die Herrenhäuser Gärten als Ausrichter der Akademie der Spiele mit der IGS Roderbruch © Tobias Wölki | Herrenhäuser Gärten Hannover

Das große Fest. Ein Bericht von Mia, Martin und Melissa.

Der Workshop Abschlussfest traf sich, um zu besprechen, was heute gemacht wird. Danach sind wir zum Zirkus-Workshop gegangen, um zu fragen, ob sie beim Abschlussfest Strom brauchen. Später bekamen wir alle ein Eis 🙂

Ein kleines Interview mit Sara, 13 Jahre alt.

Frage: Wie findest du den Workshop?

Sara: Ich finde den Workshop sehr interessant, weil ich gerne Sachen organisiere.

Was gefällt dir am meisten an dem Workshop?

Dass wir in jedem Workshop einen kleinen Einblick haben.

Würdest du dich für einen anderen Workshop entscheiden wollen? 

Nein, ich bin sehr zufrieden mit meiner Entscheidung in den Workshop zu gehen.

Danke Sara, dass du dir Zeit genommen hast!

Labsal oder Trübsal. Von Leni und Sontee.

Der Tag begann für die Schüler sehr entspannt. Sie teilten sich in drei Gruppen auf, jeweils eine Gruppe ein Gericht. An dem Tag wurden Kuchen gebacken: einmal einen Limettenkuchen, Feigen-Pistazienkuchen und dazu Kekse. Die erste Gruppe mit dem Limettenkuchen bereitete einen krümeligen Kuchenboden zu. Die zweite Gruppe bereitete ebenfalls den Kuchenboden für den Feigen-Pistazienkuchen vor. Und die letzte Gruppe den Keksteig, welcher lang zusammen gerollt wurde.

Zuletzt wurde die angefertigte Limetten-Creme, die aus geriebener Limette bestand, auf den bereits gebackenen Kuchenboden gegeben und glatt gestrichen. Der andere Kuchen wurde nun auch mit der Pistazien Creme eingestrichen.

Die fertigen Kuchen und Kekse werden erst am nächsten Tag probiert – und wir Schüler dürfen Erdbeerkuchen aus der Vitrine essen.

Schülerinterview mit Arlinda und Helin

Was habt ihr in den letzten Tagen dazu gelernt?

Wir lernten, wie  man selber Nudeln/Ravioli  und Limettenkuchen  zubereitet.

Warum habt ihr diesen Workshop gewählt?

Wir haben diesen Workshop gewählt,weil wir Interesse am kochen und backen haben.

Was interessiert euch besonders am Backen und Kochen?

Uns interessieren am meisten die Rezepte und die Zubereitung.

Haben euch die Tage Spaß  gemacht?

Ja, und es war superwarm in der Küche!

Was habt ihr in den letzten Tagen gekocht und gebacken?

Ravioli mit Kräutercreme und dazu Tomatensoße, Risotto und Kuchen: Feigen-, Pistazienkuchen, Limettenkuchen und Kekse.

Könntet ihr euch vorstellen den Workshop auch als Beruf auszuüben?

Nein, weil wir andere Pläne haben und wir es nur zum Spaß gemacht haben.

Zirkus Salto. Josie und Tomke

Der dritte Tag fing mit einem Spiel an, bei dem es darum ging, zusammen und konzentriert zu arbeiten. Nach einer kurzen Einführung und Erklärung, wie der Plan für den Tag ist, ging es auch schon los.

Die Kinder hatten viel Zeit, um ihre Kunststücke für die am Freitag bevorstehende Aufführung zu üben und daran zu feilen. Zwischendurch gab es eine kleine 20 Minuten Pause, um sich abzukühlen, entweder mit einem Eis oder mit dem Wasserschlauch. Sie hatten danach die Möglichkeit nochmal ihre Masken von dem Vortag zu überarbeiten oder ihre Kunststücke weiter zu proben. Die SchülerInnen sind schon aufgeregt und freuen sich auch schon auf die große Aufführung bei der Abschlussfeier. Morgen geht‘s direkt weiter mit der Generalprobe und es wird nochmal fleißig geprobt.

Tischlerei und Schlosserei. Von Sara und Sophie.

Am dritten Tag der Akademie der Spiele trafen sich die Workshops um 9:00 Uhr in den Werkstätten des Schauspielhauses. Der Schlosser Antonio und die Schüler rechneten die Längeneinheiten aus und zeichneten Markierungen auf einen großen Metallring. Dabei erzählte Antonio den Schülern, wie wichtig es sei, genau zu messen, um Überschnitte zu vermeiden. Die Schüler hörten gespannt zu.

Nachdem sie die Markierungen auf den Ring gezeichnet haben, ging ein Teil der Gruppe in einen Nebenraum um zu Körnern. Körnern ist eine Vorbereitung zum Bohren. Dabei werden kleine Löcher eingeschlagen, um später beim Bohren nicht abzurutschen. Die andere Gruppe bereitete den zweiten Ring zum Körnern vor.

Daraufhin wurden 72 einzelne Metallteilchen für die Schaufelräder vorbereitet. Der Workshop Tischlerei arbeitete in der Zeit an den Speicheln und die Schüler sägten wichtige Holzstücke für das Endergebnis ab. Es soll ein Pumprad in einer großen Holzhalterung entstehen. Die Schüler arbeiten auf Hochtouren an den einzelnen Metall- und Holzstücken für das Pumprad. Die Leiter der beiden Workshops Emma, Olaf und Antonio koordinieren die Gruppen, um alles in der vorgegebenen Zeit zu schaffen. 

Im Ballhof: Ein Bericht von Luca und Josy.

Am Anfang haben sich alle Schüler/innen in einen Stuhlkreis zusammengesetzt und haben darüber gesprochen, wie ihre Kostüme ausschauen sollen und welchen Müll sie verwenden wollen. Sie hatten schon ein bisschen Müll von zuhause mitgebracht, aber es war noch zu wenig und so klingelten sie bei Menschen an den Haustüren und sammelten dort Müll.

Wieder im Ballhofcafé angekommen, begannen sie die Kostüme zu basteln und zu nähen. 

Jeder bekam seine Aufgabe und es fing an!

Es wurden an Röcken, Perücken, Hosen und vielem mehr gearbeitet, sowie an Texten die Freitag bei der Abschlussfeier mit vorgestellt werden sollen. Morgen wird es sehr spannend da die Kostüme anprobiert werden und den letzten Feinschliff bekommen!

Pyrotechnik. Von Güler, Alketa und Avista.

Land Art. Emi und Carlotta.

In Workshop 15 haben die Schülerinnen und Schüler Kunstwerke aus natürlichen Materialien, die sie gefunden und gesammelt haben, hergestellt. Dabei sind die unterschiedlichsten Sachen entstanden, natürlich haben sich die Schülerinnen und Schüler ihre Ideen vorgestellt. Zwischen durch gab es eine Dusche neben der großen Fontaine und lustige Imitationen dieser. Zum Schluss wurde noch eine Girlande aus den Resten der geschnittenen Hecke gebaut.

Ein Interview von Avista, Güler, Jannes, Silas und Alketa zum Workshop mit dem Kunstverein. Interviewt wurde Josie, 13 Jahre.

Was hast du dir unter diesem Workshop vorgestellt?

Dass wir etwas mit darstellendem Spiel machen und basteln werden.

Was hat sich rausgestellt?

Dass wir unseren Körper als Kunst nutzen und dass wir ein HipHop Tanz machen werden.

Gefällt es dir hier? 

Ja, der HipHop Tanz am meisten. Es hat nicht viel mit Barock zutun, aber es macht trotzdem Spaß.

Was ist euer Ziel ?

Bambus-Stäbe verkleiden und der HipHop Tanz natürlich, der wird legendär.

Würdest du das nochmal machen?

Ja, auf jeden Fall.

Kunstverein. Alketa, Avista, Jannes, Silas und Güler

Heute haben die Schüler Collagen zum Barockgarten gestaltet und diese dann an Wände gehängt. Zusätzlich haben sie Farbpaletten gestaltet, diese haben sie mit der roten, blauen und grünen Farbe gemacht.

Außerdem haben sie auch performative Interventionen gemacht. Zum Abschluss des Tages übten die Schüler für ihren HipHop Tanz.

Beats, Barock und Tablets| App Musik- Workshop

Zum Start in den Tag haben die Schüler erstmal Übungen zum Thema Rhythmus gemacht. Anschließend haben sie weiter an ihrem Lied gearbeitet und dafür  haben sie bestimmte Samples  aus Barock Musik rausgesucht, die das Fundament für ihr Lied bilden sollen.

In bestehenden Gruppen haben sie an den Tablets weitere Teile für das Lied komponiert und danach geguckt, ob es zu dem barocken Fundament  passt.

Niedersächsisches Landesamt für Denkmalpflege ,,Eins, zwei, drei – fertig ist das neue Schloss“ Bushra und Kassandra 

Heute lernten die Schüler, welche Funktionen ein Schloss hat und konnten diese in ihre eigenen Entwürfe einbringen. Die Schüler bekamen Zeit, ihre Entwürfe auf das Papier zubringen. Die Skizzen  bestanden aus einem Querschnitt, einer Draufsicht sowie einen passenden Garten. 

Danach sollten die Schüler Bilder und Begriffe einzelnen Jahrzehnte zuordnen. Im Anschluss machen sie eine Pause und danach wurden die Skizzen weiter gezeichnet und ausgebessert. Morgen sollten diese weitergeführt werden und fertig gemacht werden.

Hofkultur. Von Helena, Marie, Aron und Anna- Lena.

Als Erstes begrüßten wir uns und begannen zu besprechen, was wir heute machen werden.

Da heute Lena (die Betreuerin des Kurses) Geburtstag hatte, wurden Konfetti und Luftschlangen ausgeteilt, um sie damit abzuwerfen und mit einem Kuchen zu überraschen. Nachdem wir ihren Geburtstag gefeiert hatten, unterhielten wir uns weiter über die Barockzeit.

Danach haben wir darüber gesprochen und sind alles durchgegangen. Es starteten die Proben für die Vorstellungen  und alle waren motiviert, engagiert und konzentriert dabei. Nach der ersten Probe fand eine Pause statt in der alle etwas aßen, tranken und sich über ihre Rollen unterhielten. Nach der Pause begannen wir Requisiten für die Rollen zu basteln. Dafür wurden Materialien verteilt und danach fertigten wir Skizzen an.

Zum Ende hin kam ein anderer Workshop vorbei (Planung des Abschlussfestes) und planten mit uns alles für das Abschlussfest. Als die Gruppe wieder weg war, haben wir einen großen Rahmen aus Pappe zugeschnitten und ihn verziert. Am Ende der ganzen Arbeit erhielt die Gruppe eine Überraschung und Belohnung.

Watch this space! Ein Bericht von Luca, Josy, Finn und Mark.

Der Workshop 6 war heute wieder im Ballhof 1. Es begann damit, dass sich die Schüler und Schülerinnen in zwei Gruppen aufgeteilt haben und dann immer einzeln aufeinander zugelaufen sind und dann (im Gehen) in der Mitte einen Außen- und einen Innenkreis gebildet haben. Dabei haben die Kinder eingene Ideen für weitere Posen miteingebracht. Anschließend haben sich alle in einen großen Kreis gestellt und es ist immer einer in die Mitte gegangen und hat ein bestimmtes Ding, z.B ein Baum dargestellt, es folgten zwei weitere Schüler/innen, die ebenfalls in die Mitte gingen und ein dazu passendes Objekt oder ein Gefühl darstellten.

Danach wurde über die Probleme im Barock geredet und was einem einfällt, wenn man berühmte Persönlichkeiten aus dem Barock hört. Aus diesem Gespräch wurden wieder kleine Gruppen gebildet und die Schüler und Schülerinnen sollten ein Standbild zu den gerade ausgearbeiteten Begriffen erstellen. Die Standbilder wurden vorgestellt und konnten von den Kindern nach eigenen Vorstellungen erweitert und ergänzt werden.

Am Ende wurde nochmal der Ablauf für Freitag besprochen und die Kostüme richtig aufgeteilt. 

Der Tag war für die Schüler und Schülerinnen sehr unterhaltsam, lehrreich und kreativ gestaltet. Sie freuen sich auf morgen, wenn es wieder in die Herrenhäuser Gärten geht.

Ein Bericht von Lena und Line.

Alle Kinder waren von Anfang an hellauf dabei. Ab 9 Uhr machten sie eine Rallye, wobei sie Polaroids nach Aufgabenblättern erstellten. Diese klebten sie anschließend auf. Dieses war der erste Teil.

Im zweite Teil wurden Blumenkübel königlich gestaltet und Zitrusfrüchte veredelt. Die Kinder haben den ganzen Tag super mitgearbeitet und haben tolle Fragen gestellt.