Alrun Peske: Fliegen wäre sehr cool.

Ein Interview von Helena und Marie.

Wie alt bist du, Alrun? 

Ich bin 41 Jahre alt. 

Welche Fächer unterrichtest du? 

Ich unterrichte Geselle, Englisch, KOR und Erdkunde. 

Seit wann bist du an der IGS Roderbruch? 

Seit Februar 2006. 

Was machst du in deiner Freizeit? 

Ich verbringe viel Zeit mit meinen Kindern,singe im Chor und treffe mich mit Freunden. Außerdem mach ich bei der Doppelkopfrunde (Kartenspiel) mit und organisiere in meiner Gemeinde die Kinderkirche. 

Wer ist dein persönlicher Kindheitsheld? 

Mit dem Pumukel habe ich sehr viel Zeit verbracht und später habe ich mich mit den drei Fragezeichen beschäftigt. 

Bist du eher der Film- oder der Serientyp? 

Ich bin eher der Serientyp und gucke regelmäßig den Tatort. Ich habe z.b. Babylon Berlin geguckt. 

Was wolltest du früher werden? 

Ich wollte Müllfrau werden, weil ich es cool fand wie die immer hinten auf dem Wagen mitgefahren sind. Danach wollte ich schon Lehrerin werden. War für mich dann ziemlich schnell der Berufswunsch. 

Wo und was hast du studiert? 

Ich habe Englisch und Erdkunde in Hannover studiert und war dann zum Referendariat in Padaborn (NRW ). Dann bin ich wieder nach Hannover gekommen.

Was gefällt dir am meisten an deinem Beruf? 

Die Arbeit mit Menschen und zwar auch mit ganz unterschiedlichen Menschen. Die Entwicklung ist das, was ich spannend finde zu sehen. 

Was würdest du machen, wenn du 1 Millionen Euro gewinnen würdest? 

Ich würde einen Großteil davon anlegen. Aber eigentlich würde viel lieber Sofortrente kriegen und jeden Monat 4.000 oder 5.000 Euro bekommen. Ich will eigentlich nichts Großes, sondern dass man die Arbeit reduziert und nicht die Not hat so und soviel zu arbeiten auf die ganze Familie betrachtet. 

Wenn du einen Wunsch frei hättest, welcher wäre es? 

Ich denke da wäre der Weltfrieden dran. Nicht direkt nur für mich sondern für alle.

Wann hast du das letzte Mal etwas Neues ausprobiert?

Ich habe vor einiger Zeit mit Freunden  selber ein Parfüm kreiert. Da waren wir in einer Parfümerie die das anbietet als Workshop und dann könnte man aus verschiedenen Duft Komponenten sein eigenen Duft erstellen. 

Was ist dein Lebensmotto? 

Ich habe speziell keins aber, das von der amerikanischen Schriftstellerin Pearl S. Buck „Die wahre Lebenskunst besteht darin, im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen“ finde ich gut. 

Welches Alltagsproblem würdest du gerne lösen? 

Zeit: ich würde gerne mehr Zeit zu Verfügung haben. 

Wenn du ein Superheld wärst, welche Superkräfte hättest du dann? 

Ich hätte sehr gerne unendlich viel Geduld. Allerdings wäre Fliegen auch sehr cool. 

Was möchtest du den Schülern mit auf den Weg geben? 

Ich habe letztens gelesen das Jugendliche sich schnell empören, was grundsätzlich nicht schlimm ist. Vielleicht empört euch aber an der richtigen Stelle.