Die 10/6 auf Abschlussfahrt nach Winterberg/ Neuastenberg

EIN TEXT VON LENI, LASSE, LION, JAMILA UND ANIRA

In der vergangen Aktionswoche im Oktober 2021 sind wir auf Abschlussfahrt nach Winterberg/ Neuastenberg im Sauerland gefahren. Winterberg ist ein Naherholungsgebiet, sowie Wintersportort im Bundesland Nordrhein Westfalen.

Am Montag, den 04.10.2021, trafen wir uns als Klasse um 8:30 Uhr vor der Schule. Nachdem alle weiteren Klassen in Richtung ihrer Abschlussfahrt aufgebrochen sind, stiegen wir in unseren Reisebus und fuhren gegen 9:20 Uhr los. Eine 4-5 stündige Fahrt lag vor uns. Nach ca. zweieinhalb Stunden machten wir eine einstündige Frühstückspause. Nach weiteren zweieinhalb Stunden Fahrt kamen wir in der DJH Jugendherberge Winterberg an. Dort aßen wir zunächst einmal Frikadellen oder als vegetarische Alternative Falafel-Würstchen mit warmen Kartoffelsalat. Danach wurden uns die Zimmerschlüssel überreicht. Auf den Zimmern packten wir unsere Koffer mehr oder weniger aus. Im Gruppenraum folgte eine kurze Besprechung zum Tagesablauf der darauffolgenden Tage. Den restlichen Tag verbrachten wir damit, die umliegende Gegend der Jugendherberge zu erkunden.

Am zweiten Tag trafen wir uns um 7:30 Uhr im Speisesaal zum Frühstück. Es gab ein großes, abwechslungsreiches Buffet. Gegen 8:30 Uhr brachen wir zum Kino in Winterberg Zentrum auf. Nach einer Stunde kamen wir am „Kino Winterberg“ an. Dort schauten wir uns den Film „Beckenrand Sheriff“ an. Nach der Vorstellung durften wir in Gruppen die Stadt Winterberg erkunden. Zurück in der Jugendherberge verbrachten wir unsere Zeit auf den Zimmern bis ein Feueralarm gegen 16:30 Uhr ertönte. Nach dem es eine Entwarnung gab, gingen alle wieder auf ihre Zimmer. Nach etwa 10 Minuten ertönte der Alarm erneut und alle wurden nach draußen evakuiert. Dort kam schon die Feuerwehr, die Polizei und der Rettungsdienst. Nach etwa 20 Minuten in der Kälte wurde festgestellt, dass es sich zum Glück um ein Fehlalarm handelte. Um 19:00 Uhr gab es Abendessen. Das Menü war Currywurst und Pommes sowie Salat. Den Abend verbrachten wir in der Jugendherberge oder auf dem Gelände.

Am Mittwoch fand das Frühstück wieder um 7:30 Uhr statt. Um 8:00 Uhr gingen wir nach Winterberg zum Erlebnisberg Kappe und besuchten die Panoramabrücke. Die Aussicht war wirklich einzigartig und sehr lohnenswert. Nach Erkundungen der Panoramabrücke durften wir ein paar Runden mit der Sommerrodelbahn fahren. Danach planten wir mit der Zipline zu fahren, aber aufgrund der Wetterbedingungen wurde die Zipline geschlossen. Also gingen beziehungsweise fuhren wir mit dem Bus wieder in Gruppen ins Zentrum oder zurück zur Jugendherberge. In der Jugendherberge gab es dann auch schon Abendessen. Diesmal gab es Kroketten und Schnitzel, was ziemlich lecker war.

Der darauffolgende Tag war einer der coolsten Tage. Der Tag fing schon damit an, dass wir erst um 9:00 Uhr Frühstück hatten und so natürlich auch ein bisschen länger schlafen konnten. Nach etwa 2 Stunden sind wir dann zum Go-Kart Fahren losgegangen. Die Go-Kart Halle war auch überhaupt nicht weit weg, ganz im Gegenteil, wir mussten nur 5 Minuten laufen. Als wir dort ankamen, wurden wir in Gruppen eingeteilt. Diese unterschieden sich in die, die schneller fahren wollten und die, die es lieber sanft angehen wollten. Nach Besprechung der Regeln für das Go-Kart fahren, durften wir dann endlich zur Rennstrecke und losfahren. Wir verbrachten pro Gruppe jeweils 1 Stunde auf der Rennstrecke. Diese insgesamt 2 Stunden haben uns so viel Spaß gemacht und sind absolut empfehlenswert. Danach durften wir selbst entscheiden, ob wir erneut ins Zentrum fahren oder in der Jugendherberge – gemeinsam mit unseren Lehrerinnen – Pizza bestellen. Außerdem stand ein großes Kofferpacken an. Den letzten Abend hatten wir dann noch mit einem netten Grill- und Spieleabend abgeschlossen.

Am Freitag und somit dem letzten Tag, starteten wir um 9:00 Uhr mit dem Frühstück. Danach packten wir den letzten Rest in unsere Koffer und fegten unsere Zimmer durch. Um 10:30 Uhr ging es zurück zur Schule. Gegen 13:30 Uhr kamen wir bei der Schule an und wurden von unseren Eltern begrüßt.

Das war es auch schon mit unserer etwas besonderen Abschlussfahrt in Winterberg, denn wer hätte gedacht, daSs trotzt der Corona-Pandemie solch eine Abschlussfahrt möglich wäre. Wir danken der Schule und unseren Lehrerinnen für die Ermöglichung einer so gut geplanten und abwechslungsreichen Abschlussfahrt der besonderen Art.

igsroschuelerzeitung

Schülerblog der IGS Roderbruch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s