Interview mit Connor

Im Bildungsausschuss der Stadt Hannover gibt es wieder Schülervertreter.  Endlich. Denn lange waren die Stühle der Schülervertreter im Bildungsausschuss der Stadt leer. 

Connor Brockhausen ist einer der zwei Schülervertreter. Vanessa und Anna haben Connor interviewt. 

Warum hast Du dich dazu entschieden, zweiter Schülervertreter im Bildungsausschuss zu werden?

Einfach weil ich nicht nur drüber meckern will was alles schiefläuft, sondern auch mitentscheiden möchte, was man dann verändern kann, in der Stadt und grundsätzlich.

Was ist der Bildungsausschuss überhaupt und was sind deine Aufgaben ?

Der Bildungsausschuss der Stadt ist ein Sonderausschuss vom Rat der Stadt Hannover, da sitzen alle möglichen Politiker drin, von all den Parteien die im Rat der Stadt sitzen. Ich bin mit Hugo, also dem anderen Schülervertreter, zu zweit da, dann gibt es noch zwei Elternvertreter und zwei Lehrervertreter.

Meine Aufgaben sind im Endeffekt, die Interessen der SchülerInnen zu vertreten, das ist jetzt relativ exemplarisch mit uns beiden, aber wir holen uns eigentlich auch immer Meinungsbilder von anderen  Schülern ein.

Mit dir gibt es jetzt zwei Schülervertreter im Bildungsausschuss, stehen noch weitere Plätze zur Verfügung oder gibt es eine begrenzte Anzahl ?

Zwei Schüler sind begrenzt, die haben dann auch ein Stimmrecht, also können mit abstimmen, sie können das Ergebnis damit also auch mit beeinflussen.                                     Die Schülervertreter für den Bildungsausschuss, kommen eigentlich vom Stadtschülerrat und wenn man sich dafür interessiert, dann kann man sich beim Stadtschülerrat melden. Die Schülervertreter für den Ausschuss sind für zwei Jahre gewählt, also bis August 2019. Das läuft alles über den Stadtschülerrat.

Wie bist Du auf den Bildungsausschuss aufmerksam geworden, auch über den Stadtschülerrat ?

Es gab Rundschreiben an alle Schulen aus Hannover zu einem Treffen, da waren dann unter anderem Hugo, noch zwei andere und ich dabei.

Wir haben uns unterhalten und dann war schon schnell klar, dass Hugo da schon drin sitzt und ich als zweiter Schülervertreter da mit reinkomme und die anderen beiden als Stellvertreter, die uns vertreten würden, wenn wir mal nicht da sind. Also bin ich eher über Umwege hier gelandet.

Wie oft kommt ihr als Bildungsausschuss zusammen ?

Der Bildungsausschuss findet immer am letzten Mittwoch des Monats statt, also einmal im Monat.

Hast Du schon bestimmte Ziele, was du verändern möchtest oder was Du versuchst durchzusetzen oder ist es eher so, dass von anderen die Vorschläge kommen und ihr darüber abstimmt ?

Also es ist auf jeden Fall so, dass wir die hohe Belastung die momentan herrscht verringern wollen, auch die Hausaufgaben sind ja eigentlich begrenzt zum Beispiel auf eine Stunde pro Fach, da kommt man eigentlich nicht mit hin, also zumindest in der Oberstufe nicht, das wollen wir jetzt durchsetzen, dass das verbindlich wird. Der Stress von den Schülern wird oft nicht wahrgenommen von den Lehrern, bei uns auf der Schule und eigentlich überall in der Stadt, das versuchen wir so ein bisschen zu reduzieren. Außerdem haben wir mit „Politik zum Anfassen“, eine Kooperation, das ist ein Verein der politische Bildung betreibt und da unterhalten wir uns mit Schülern, die gucken sich die Tagesordnung an und dann unterhalten sie sich mit uns darüber was so deren Ideen sind. Da kommen auch manchmal neue Einflüsse rein.

Würdest du auch anderen Mitschülern empfehlen sich auch aktiv im Bildungsausschuss zu beteiligen ?

Also es ist auf jeden Fall immer wichtig, sich zu beteiligen und zu versuchen etwas zu verändern, deswegen ist es sinnvoll dort etwas zu machen. Man muss halt nur gucken wie es zeitlich passt, denn es ist relativ viel Zeit die man damit verbringt. Es ist ja nicht nur die Sitzung die circa 3 Stunden dauert, man muss sich natürlich auch vorbereiten, man bekommt dann die Tagesordnungen mit den Anlagen. Aber grundsätzlich würde ich erstmal jedem Schüler empfehlen da mit zu arbeiten.

Machst Du neben dem Bildungsausschuss noch etwas anderes in deiner Freizeit?

Ich spiele Rugby bei Germania List und bin Sanitäter. Außerdem haben wir noch eine Schülervertretung hier bei uns in der Schule, in der ich tätig bin. Zudem bin ich auch im Schulvorstand.

Hast Du schon Zukunftspläne ? Möchtest Du zum Beispiel in eine eher politische Richtung und oder dann auch in den Stadtrat oder doch was ganz anderes?

Mich interessiert das schon, ich würde das auch gerne weiter machen, das hört natürlich dann auf wenn man die Schule verlässt. Also theoretisch könnte man weiter machen, aber es ist sinnvoll damit aufzuhören, wenn man fertig mit der Schule ist. Ich möchte eigentlich Medizin studieren, da wird es sicherlich auch viele Möglichkeiten geben sich politisch zu engagieren. Also es kann ja auch außerparlamentarisch sein, es muss nicht unbedingt der Stadtrat sein.

Habt ihr schon etwas im Bildungsausschuss durchgesetzt ?

Ende letzten Schuljahres haben wir die Handyregelung , die längst überfällig und fest verankert war, gelockert mit den Handyzonen. Ganz zufrieden sind wir damit jetzt noch nicht, aber es ist schon mal ein Schritt in die richtige Richtung. Rodakino sollte eigentlich bekannt sein und in Guatemala haben wir noch die Partnerschule. Wir sind gerade in Planung, aber das ist noch relativ am Anfang, eine Partnerschaft mit einer Schule in Südafrika zu übernehmen. Sonst noch natürlich die Belange der Schüler in die einzelnen Konferenzen zu bringen.

Es ist ja schon ziemlich spannend und interessant sich mit den Politikern zusammen zu setzen, bist du dann aufgeregt ?

Also aufgeregt eigentlich nicht, es sind ganz normale Menschen wie wir auch, es ist nur komisch dann gesiezt zu werden, weil wir auf unserer Schule geduzt werden. Manchmal beharren sie sehr auf ihrer Meinung und wollen dann auch von anderen Parteien die Meinung nicht annehmen, auch wenn sie vielleicht vermeintlich besser ist. Also sie sind manchmal sehr stur, vielleicht muss das aber auch so sein.

Danke für das Interview Connor!