Das Gespenst Willi

Quelle: unsplash.com

Eine Geschichte von Lea Gertz aus der Klasse 3/4

Willi saß im Garten und überlegte. Da fiel ihm auf, dass sein Freund Luka vor dem Zaun schwebte. Er sagte: „Hallo Luka!“ Luka sagte: „Hallo, was machst du gerade?“ „Ich überlege – wollen wir rumspuken?“ „Ja, gerne – wie wäre es in der Schule?“ „Ja, das wird cool!“ Am nächsten Tag gingen Luka und Willi zur Schule. In der ersten Stunde hatte die Klasse ‚Spuken im Schloss’. Das war sehr langweilig. Willi und Luka wollten abends, wenn es ganz spät war in der Schule herumgeistern. Sie wollten sich vor dem Schulhof treffen….doch Luka kam nicht. Statt Luka kam die Klassenlehrerin der 3/4 auf den Schulhof mit ihrer Freundin Hexe Ina. Willi versteckte sich schnell. Er musste nur 1 und 1 zusammenzählen und verstand, dass die beiden Frauen Luka entführt hatten. Aber wieso hatten sie Luka entführt? Da fiel ihm ein, dass Luka ihm ein Geheimnis anvertraut hatte. Wenn ihm nur einfallen würde, was es war. Auf einmal hörte er Ina sagen: „Der Junge hat uns ein großes Risiko eingehen lassen.“ „Ja, aber sonst können wir kein gutes Geistergeld verdienen,“ antwortet die Lehrerin.

Willi flog in den Himmel und sah eine Karte in der Hand von Hexe Ina. Auf einmal gingen die Beiden weg und Ina steckte die Karte in ihre Geistertasche. Willi flog so schnell es ging nach Hause. Am nächsten Morgen flog er rasend schnell zum Lehrerzimmer, sah die Geistertasche dort stehen und nahm den Plan raus. Er flog hinaus und sah auf dem Plan den Weg zur alten Buche eingezeichnet, aber er konnte das nicht alleine schaffen. Er fragte Luna, ob sie ihm helfen würde und Luna sagte: „Ja klar!“ Luna ist Willis Sandkastenfreundin, auf sie kann er sich immer verlassen. Dann flogen die Beiden noch schnell zu Havin, eine andere Freundin von ihnen, und fragten sie, ob sie ihnen auch noch helfen könnte. Sie sagte auch: “Ja, klar!“ Erst einmal mussten sie jetzt den Plan studieren. Also machten sie sich erst am nächsten Morgen auf den Weg. Der nächste Tag war zum Glück ein Samstag, so dass sie keine Schule hatten. Am Abend würde es losgehen. Langsam brach der Abend an und es würde bald dunkel werden. Da klingelte es. Es waren Luna und Havin. „Hey,“ sagten Luna und Havin. „Hey“, sagte Willi, „wie geht es euch?“ „Mmh, geht so!“, antworteten die beiden. „Ja, kann ich verstehen“, sagte Willi. „Es ist komisch, so ganz allein,“ sagten Luna und Havin. „Na ja, wir sind ja noch im Haus“, beruhigte Willi. „Ja, zum Glück“, sagte Luna. Nach einer Weile guckten die Drei aus dem Fenster. „Es wird Zeit“, sagte Willi. Sie gingen los in den Wald. Zum Glück wussten ihre Eltern, wo sie sind. „Luna, ich habe ein wenig Angst“, sagte Havin. „Wir schaffen das schon“, ermutigten Luna und Willi. Nach einer Ewigkeit kamen sie an der dicken, alten Buche an.

„Hey, kommt mal, was ich gefunden habe“, rief Willi. „Was ist das?“, fragt Havin. „Ein Schlüssel“, antwortet Luna. „Hey, guckt mal, hier ist ein Schloss im Baum“, rief Willi. Willi steckte den Schlüssel rein und eine Geheimtür öffnete sich. „Wow, oh mein Gott, das ist richtig cool!“, sagten Luna, Willi und Havin gleichzeitig. „Dort ist eine Treppe, lass uns runterfliegen!“, schlug Willi vor. Schnell flogen sie runter. Dort waren 3 Gänge. „Wir machen uns einfach mit einem Seil aneinander fest“, sagte Willi. „Okay“, sagten Havin und Luna. Nach einer Stunde zog Willi am Seil, das hieß, dass er Luka oder etwas Anderes gefunden hatte. Die beiden Geistermädchen kamen ganz schnell zu ihm.

Willi rief ganz aufgeregt: „Dort ist Luka!“ Sie befreiten Luka und schwebten schnell nach Hause. Am nächsten Morgen zeigten die Eltern von Luka ihnen das Video vom Schulhof und die Klassenlehrerin der 3/4 wurde daraufhin verhaftet, genauso wie Hexe Ina.