Die 6/5 in der Moschee

Liebe Leserinnen und Leser,

wir, die 6/5, waren am 28.05.2015 in der Moschee. Ein Mann hat uns viel über die Moschee erzählt, es war sehr informativ für uns.

Es ist wichtig, sich vor der Moschee gründlich zu waschen:

3 Mal Hände waschen

3 Mal die Nase waschen mit der rechten Hand

3 Mal Gesicht waschen

3 Mal den Arm waschen, erst mal rechts und dann links

1 Mal auf dem Kopf mit der rechten Hand

1 Mal die Ohren rechts und links

1 Mal den Nacken

und 3 Mal die Füße, erst rechts dann links

Wir haben gelernt, dass Männer und Frauen in getrennten Räumen beten, doch trotzdem gleichberechtigt sind und so steht es auch im Koran. Aber eigentlich ist es dann ein Widerspruch in sich.

Die Muslime beten immer in Richtung Mekka, denn da steht die Kaaba, die Kaaba ist ein würfelförmiges Haus.

Für die Muslime ist das Leben eine Prüfung.

Bevor man den Koran anfasst, muss man sich gründlich die Hände waschen, denn der Koran ist das Heilige Buch der Muslime.

Es gibt keine Bilder von ihrem Gott, weil sie keine Bilder von Allah haben dürfen und man hat auch keine Bilder. Aber in der Moschee  steht auf Arabisch Allah und es steht auch Jesus geschrieben. Denn die Religionen haben manche Gemeinsamkeiten.

Wenn ein Mann und eine Frau heiraten will, dann gibt es eine große Hochzeit. Eine Hochzeit, die für 20.000 Euro ausgerichtet ist, ist eine kleine Hochzeit. Eine große Hochzeit geht schon in den Betrag von 1.000.000 Euro! Wenn ein Mann und eine Frau sich scheiden lassen, dann muss der Mann der Frau eine Summe, die für drei Monate reicht, übergeben. Das müssen sie dann vorher besprechen. Es kann aber auch sein, dass sie abmachen, dass der Mann der Frau keine Geldsumme geben muss.

Die Muslime beten 5-mal am Tag :

Sonnenaufgang

vormittags

Sonnenuntergang

nachts

Diese Moschee, in der unsere Klasse war, hatte verschiedene Farben die Teppiche waren nicht nur farbig, sondern haben auch eine wichtige Stellungsrichtung, die Teppiche sind in Richtung Mekka gerichtet, denn da steht ja die Kaaba.

Für die Muslime gibt es eine wichtige Regel im Leben: Weibliche Muslime dürfen keine männlichen Christen heiraten, männliche  Muslime hingegen dürfen weibliche Christen heiraten und mit ihnen zusammen sein. Männliche und Weibliche Muslime dürfen keine Atheisten heiraten und dürfen nicht mit ihnen zusammen sein. Die weiblichen Muslime dürfen  deswegen keine Männlichen Atheisten oder Christen heiraten oder mit ihnen zusammen sein, weil sie ihnen die Religion verbieten können und sie zwingen eine andere anzunehmen. Außerdem können sie die weiblichen Muslime unter werfen und sie zwingen Sachen zu machen, die sie nicht wollen.

Die weiblichen Muslime müssen deswegen ein Kopftuch tragen, damit die Männer nicht auf die Körperlichen Reize der Frau achten und nicht abgelenkt sind. Aber auch damit die Männer die Frauen nicht als Sexualobjekt  sehen. Die weiblichen Muslime können ab der  Pubertät (Geschlechtsreife) ein Kopftuch tragen, müssen sie aber nicht.

die 6/5

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s